Schwelbrand rechtzeitig entdeckt

Einsatzinfos

  • Alarmierungszeit: 20.02.2016 um 08:45 Uhr
  • Einsatzstichwort: Werkstattbrand
  • Einsatzadresse: An der Schlosserei
  • Einsatzort: 31638 Wenden

Datum: 20. Februar 2016 um 8:45
Alarmierungsart: Meldeempfänger (Pieper), Sirene
Einsatzart: Brandeinsatz
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Feuerwehr Rodewald, Feuerwehr Steimbke, Feuerwehr Stöckse, Feuerwehr Wenden, Feuerwehr Wendenborstel, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Ein Schwelbrand in einer Schlosserei in Wenden erforderte am Samstagmorgen den Einsatz der Feuerwehren aus Wenden, Stöckse, Steimbke, Wendenborstel und Linsburg.

Ein Schwelbrand in einer Schlosserei in Wenden erforderte am Samstagmorgen den Einsatz der Feuerwehren aus Wenden, Stöckse, Steimbke, Wendenborstel und Linsburg. Die aus Rodewald anrückende Einsatzleitung der Samtgemeindefeuerwehr konnte bereits auf der Anfahrt entlassen werden. In einem Nebenraum der Werkstatt war es zu einem Schwelbrand gekommen, der glücklicher Weise von einer Mitarbeiterin der Schlosserei frühzeitig entdeckt wurde. Durch die starke Rauchentwicklung mussten die Einsatzkräfte unter Atemschutz vorgehen. Schnell war der Brandherd lokalisiert und das Feuer gelöscht. Erste Ermittlungen der Nienburger Polizei deuten auf einen Ölofen als Ursache des Schwelbrandes. Unter der Leitung des erst seit zwei Wochen im Amt befindlichen Ortsbrandmeisters Torsten Beeke-Bramnkamp waren insgesamt 50 Einsatzkräfte vor Ort

Text & Fotos:  Ralf Daniel, Gemeindepressewart Samtgemeinde Steimbke

 

Quelle: Kreisfeuerwehr Nienburg / Weser