Kreisjugendfeuerwehrtag in Eystrup

Eystrup. Peter Heinze zum Ehrenmitglied der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser ernannt

Auf ein ereignisreiches und positives Berichtsjahr 2013 konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Detlef Schiller beim Kreisjugendfeuerwehr-Tag im Gasthaus Parrmann, Eystrup am vergangenen Samstag zurückblicken.

Zu Beginn seines Berichtes zog Detlef Schiller jedoch ein Fazit über die Mitgliederentwicklung im vergangenen Jahr. Die Anzahl der Mitglieder in den 53 Jugend- und 31 Kinderfeuerwehren sind nach zwei Jahren Pause wieder über 1.000 gestiegen. “Dies ist der guten Arbeit vor Ort zu verdanken!”, resümierte der Kreisjugendfeuerwehrwart. Im Berichtsjahr sind weitere Kinderfeuerwehren gegründet worden. Sie dienen als Pool für Nachwuchskräfte für die Jugendfeuerwehren und später für die Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren.

Insgesamt haben die Betreuerinnen und Betreuer 51.024,72 Stunden ehrenamtlich für die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen geleistet. Eine Zahl, so Detlef Schiller, die es in der fast 50-jährigen Geschichte der Kreisjugendfeuerwehr noch nicht gegeben hat.

Aber auch die Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser hatte im Jahr 2013 alle Hände voll zu tun. Neben dem „Tagesgeschäft“ stand das 35. Kreiszeltlager in Steyerberg an sowie die Unterstützung des Kreisfeuerwehrverbandes bei der Fitness-Aktion „Feuerwehr-bewegt“. Gerade das Kreiszeltlager hatte wieder seine Höhepunkte. Erstmals konnte für die Teilnehmer ein Schnuppertauchen anbieten. Hier unterstützte die DLRG Ortsgruppe Nienburg. Weiterhin fand ein Seniorennachmittag auf dem Versorgungszelt statt. Hier haben sich verschiedene Generationen gemeinsam bei Kaffee und Kuchen ausgetauscht.

Nicht nur im planbaren Bereich zeigte die Kreisjugendfeuerwehr ihr Können – der Hochwassereinsatz im Landkreis Lüchow-Dannenberg wurde ebenfalls zum Betätigungsfeld. Als Logistik-Komponente wurde den dort eingesetzten Kräften unter die Arme gegriffen.

Unter die Arme gegriffen haben der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser aber auch die Sponsorpartner Avacon und die Sparkasse Nienburg. Der Förderverein der Jugendfeuerwehren des Landkreises Nienburg/Weser stand stets hilfsbereit zur Seite.

Zum Abschluss des Berichtes, dankte Detlef Schiller dem Kreisfeuerwehrverband Nienburg/Weser und dem Landkreis Nienburg/Weser, die beide als zuverlässige Partner zu sehen sind.

Dass Demokratie gelebt wird, zeigte der Bericht des Jugendparlamentes. Neben dem Mitspracherecht im Kreisjugendfeuerwehr-Ausschuss, tagt das Parlament mehrmals im Jahr, um Probleme und Wünsche aus den Reihen der Jugendfeuerwehren zu diskutieren. Mit der Teilnahme an der Aktion „1.000km gegen Rechts“ bewiesen die Mitglieder des Jugendparlamentes, das braunes Gedankengut in der Jugendfeuerwehr nichts zu suchen hat.

Von zahlreichen Veranstaltungen in den beiden Brandschutzabschnitten konnten die beiden stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwarte Cord Meyer und Enno Schomerus berichten. Die Jugendfeuerwehren in den beiden Abschnitten haben an vielen Aktionen in den Orten teilgenommen sowie sich sportlich und feuerwehrtechnisch engagiert.

Von regen Engagement konnte auch Yvonne Gorka als Fachbereichsleiterin Kinderfeuerwehr berichten. Die 31 Kinderfeuerwehren im Landkreis haben ihre Dienstabende mit Basteln, Sport und kindgerechter feuerwehrtechnischer Ausbildung ausgefüllt. Große Beliebtheit bekam das Spiel ohne Grenzen im Kreiszeltlager. Große Zustimmung fand aber auch der erste Kreis-Kinderfeuerwehr-Tag in Hoya. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit mit Booten auf der Weser zu fahren und an zahlreichen Spielen teilzunehmen.

In über 500 Stunden konnten von den 44 Brandschutzerzieherinnen und Brandschutzerzieher in den Städten und Gemeinden 4.000 Personen zum Thema Umgang mit dem Feuer und Brandschutzerziehung geschult werden.

„Keine Organisation in der Bundesrepublik Deutschland hat solch eine flächendeckende Kinder- und Jugendarbeit wie die Feuerwehren.“ sagte das Mitglied der Niedersächsischen Landtages Helge Limburg (Bündnis 90/die Grünen) in seinem Grußwort. Nach seinen Worten sind die Freiwilligen Feuerwehren mit ihren Kinder- und Jugendfeuerwehren unverzichtbar in Deutschland und seien eine Garantie für die Sicherheit der Bürger.

Einen positiven und guten Weg bescheinigte auch der Erste Kreisrat Thomas Klein, der die Grüße der Kreisverwaltung und des Kreisrates übermittelte. Die steigenden Mitgliederzahlen zeigen, dass trotz des demografischen Wandels, mit guter Jugendarbeit neue Mitglieder geworben und bestehende Mitgliedschaften verfestigt werden können. Mit einem attraktiven Angebot und dem offenen Ohr für die Jugendlichen, sei der Nationalpreis 2013 mit recht an alle Jugendfeuerwehren verliehen worden.

Regierungsbrandmeister Rolf-Dieter Röttger sowie Kreisbrandmeister Bernd Fischer lobten die Arbeit der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser aber die Kinder- und Jugendfeuerwehren in den einzelnen Orten. „Die fast 50-jährige Geschichte der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser war stets von Erfolgen geprägt“ resümierten beide.

Am Ende des Kreisjugendfeuerwehr-Tages fanden die Ehrungen statt. Hierbei wurde dieser Tagesordnungspunkt für einen Kameraden zu Überraschung. Peter Heinze, der vom Jugendfeuerwehrwart bis hin zum Kreisjugendfeuerwehrwart sich über Jahrzehnte für die Belange der Jugendfeuerwehren und Kreisjugendfeuerwehr eingesetzt hat, wurde unter minutenlangen Beifall zum Ehrenmitglied der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser ernannt und erhielt einen großen Präsentkorb sowie die Ehrenurkunde der Kreisjugendfeuerwehr aus den Händen von Detlef Schiller.

Ebenfalls einen Präsentkorb und eine Ehrenurkunde erhielt der Pressesprecher der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser Marc Henkel. „Marc Henkel trägt entscheidend mit seiner Arbeit dazu bei, dass die Kreisjugendfeuerwehr und die Jugendfeuerwehren mit ihrem Engagement und ihrer Arbeit in der Öffentlichkeit präsent sind“ lobte der Kreisjugendfeuerwehrwart.

Ehrenurkunde der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser für ausgeschiedene Jugendfeuerwehrwartinnen/Jugendfeuerwehrwarte:

  • Detlef Kuhlmann, Hoya
  • Philipp Wehrenberg, Liebenau
  • Olaf Eickmann, Langendamm
  • Stefan Greulich, Erichshagen-Wölpe
  • Wolfgang Adolph, Steyerberg
  • Karsten Harms, Heemsen
  • Sabrina Kiwus, Bad Rehburg
  • Birger Lerch, Linsburg
  • Mario Hotze, Buchhorst-Behlingen
  • Heide Brüggemann, Sapelloh
  • Torsten Bößling, Rehburg
  • Thomas Piepenbrink, Loccum
  • Tilo Hesse, Wietzen
  • Björn Dieckhoff, Marklohe

Wahlen:

  • Stv. Schriftwart: Torsten Kobsch
  • Fachbereichsleiter Einkauf: Heinfried Schmädeke
  • Fachbereichsleiterin Öffentlichkeitsarbeit: Andrea Lammers
  • Kassenprüferin: Katharina Löhr

Geschrieben von Marc Henkel Presssprecher

 

Quelle: Kreisjugendfeuerwehr Nienburg e.V.