Hoysinghausen gewinnt den Kreiswettbewerb

38 Wehren ermitteln in Uchte ihren Kreismeister

Die Ortswehr aus Hoysinghausen hat den Kreiswettbewerb der Feuerwehren des Landkreises Nienburg gewonnen. Die 38 teilnehmenden Gruppen fanden ideale Platzverhältnisse auf den Wettkampfbahnen in Uchte vor, lobten Wettbewerbsleiter Ludwig Lettmann, stellvertretender Kreisbrandmeister Volker Brinkmann und Landrat Detlev Kohlmeier das Engagement der gastgebenden Wehr aus Uchte.

Die neuen Niedersächsischen Leistungsvergleiche bestehen aus drei Modulen. Im ersten Modul ist innerhalb von maximal vier Minuten einen Kleinbrand zu bekämpfen. Eine Saugleitung, die zur Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer benötigt wird, muss im zweiten Modul möglichst schnell aufgebaut werden. Das dritte Modul besteht aus einer kurzen Fahrübung für die Maschinisten der Löschfahrzeuge, bei der sie ihre Fahrzeuge mit Hilfe eines Einweisers durch einen gesteckten Parcours lenken müssen, Alle drei Module zusammen ergeben die Gesamtwertung.

Ohne Fehler und mit jeweils einem Zielerreichungsgrad von 100 Prozent siegte Hoysinghausen mit den besten Zeitakten (49,98 Sekunden) vor Uchte (50,28).  Es folgen Wellie mit 99,91 Prozent und Balge-Holzbalge-Sebbenhausen mit 99,90 Prozent.

Auf den weiteren Plätzen rangieren: 5. Kleinenheerse-Glissen 1,6. Nordel, 7. Bohnhorst, 8. Steinbrink, 9. Warmsen, 10. Anderten, 11. Woltringhausen, 12. Oyle (alle 99,82 Prozent), 13. Buchhorst-Behlingen-Mehlbergen (99,80), 14. Holte-Langeln, 15. Jenhorst, 16. Harrienstedt (alle 99,78), 17. Bühren 1, 18. Hesterberg-Mainsche 2, 19. Gadesbünden (alle 99,73), 20. Glissen  (99,69), 21. Erichshagen-Wölpe (99,68), 22. Großenvörde 1 (99,67), 23. Groß Varlingen-Schessinghausen (99,66), 24. Kleinenheerse-Glissen 2 (99,46), 25. Höfen 2 (99,46), 26. Essern (99,44), 27. Bühren 2 (99,37), 28. Deblinghausen (99,22), 29. Nienburg 2, 30. Huddestorf (beide 99,19), 31. Darlaten (99,04), 32. Lohhof (98,64), 33. Nienburg 1 (98,10), 34. Haßbergen (70,00), 35. Hesterberg-Mainsche 1 (69,96), 36. Hämelhausen (59,73), 37. Heemsen (59,19) und 38. Sapelloh (58,86),

Den Pokal für den schnellsten Zeittakt beim Kuppeln der Saugleitung sicherte sich die Ortswehr Haßbergen mit 41,22 Sekunden.

Für das kommende Jahr hat sich die Ortswehren Oyle bereit erklärt, die Ausrichtung der Kreiswettbewerbe zu übernehmen. Dann wird Ludwig Lettmann als Fachbereichsleiter Wettbewerbe nicht mehr dabei sein, er verabschiedete sich nach 18 Jahren als verantwortlicher Bahnleiter. Über 25 Jahre wirkte Lettmann als Wettbewerbsrichter in der Kreisfeuerwehr.

Text: Martin Möhring, Kreisfeuerwehrpressesprecher Süd


 

Quelle: Kreisfeuerwehr Nienburg e.V.