Offener Feuerschein in einer leeren Wohnung

Einsatzinfos

  • Alarmierungszeit: 11.10.2017 um 06:23 Uhr
  • Einsatzstichwort: Gebäudebrand mittel
  • Einsatzadresse: Heidberg
  • Einsatzort: 31638 Wenden

Datum: 11. Oktober 2017 um 6:23
Alarmierungsart: Meldeempfänger (Pieper), Sirene
Einsatzart: Brandeinsatz
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: ELO SG Steimbke, Feuer­wehrtech­nis­che Zen­trale (FTZ), Feuerwehr Nienburg, Feuerwehr Steimbke, Feuerwehr Stöckse, Feuerwehr Wenden, Feuerwehr Wendenborstel, GBM SG Steimbke, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

 Um 6:22 Uhr wurden die Ortswehren Wenden, Steimbke, Stöckse, Linsburg, Wendenborstel, die Einsatzleitung Ort der Samtgemeinde Steimbke sowie der Rettungsdienst des ASB und die Polizei Nienburg alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt wurde durch den Ortsbrandmeister der FF Wenden offener Feuerschein und eine sehr starke Verrauchung des Gebäudes durchgegeben.
Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte gingen gleich mehrere AGT – Trupps in das Gebäude zur Durchsuchung von Personen und zur Brandbekämpfung.
Glücklicherweise befanden sich die Eigentümer und die Mieter zum Brandzeitpunkt nicht Gebäude.

Da die Lage durch die starke Rauchentwicklung und große Hitze im inneren der Brandwohnung nicht eindeutig erkennbar war und ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Drehleiter aus Nienburg nachgefordert. Des Weiteren bauen die FF Linsburg und die FF Stöckse von weit abgelegenden Hydranten die Löschwasserversorgung zur Einsatzstelle auf.. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden im zweiten Stock des Gebäudes über die Drehleiter Lüftungsöffnungen geschaffen und zwei Überdrucklüfter der FF Wendenborstel und FF Nienburg vor dem Haupteingang platziert. Mittels dieser Maßnahme konnte die Sicht im Gebäude deutlich verbessert werden. Dadurch wurde die Arbeit der AGT-Trupps im Gebäude wesentlich erleichtert. Insgesamt waren ca. 60 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, sowie der Rettungsdienst des ASB Steimbke und die Polizei vor Ort.

Um ca. 8:45 Uhr konnten die ersten Kräfte. Die FF Wenden kontrollierte das Gebäude im weiteren Tagesverlauf noch zwei Mal, ohne weitere Glutnester festzustellen. Die Brandursache ist zurzeit noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

 

Quelle: Kreisfeuerwehr Nienburg / Weser